Tamara's Erfolgsgeschichte mit feastr

Tamara Vorher Nachher

Was war der Auslöser für dich abzunehmen?

Im Grunde war ich immer recht zufrieden mit mir selbst, bis vor ein paar Jahren schleichend alles angefangen hat. Stress in der Arbeit und die Tafel Schokolade war schneller geöffnet als ich schauen konnte. In meiner Arbeit als Einzelhandelskauffrau passiert es oft, dass ich unter der Woche tagsüber frei habe. Während meine Freunde in der Arbeit sind, sitze ich allein zu Hause und weiß wenig mit meiner Zeit anzufangen. Was half gegen die Langeweile? Chips, Süßigkeiten und jede Menge Cola.

Dass ich zugenommen hatte, fiel mir das erste Mal so richtig auf, als ich mit meiner Familie im Urlaub war und im Hotelzimmer im Bikini vor dem Spiegel stand. Die Person im Spiegel war nicht mehr ich. Zudem fühlte ich mich durchgehend Energielos und schlapp.

Welches Ziel hattest du dir gesetzt?

Ich wollte mich einfach wieder wohlfühlen, die überflüssigen Kilos verlieren und mich im Spiegel anschauen können und sagen: Du siehst toll aus! Es waren auch ganz simple Dinge: Beim Shoppen in der Stadt wollte ich nicht das Gefühl haben, dass jedes Shirt oder Kleid das ich anprobiere, wie ein Kartoffelsack aussieht und an allen Ecken und Enden zwickt.

Wie hast du es geschafft 14 kg abzunehmen?

Eigentlich war ich immer schon ein sehr aktiver Mensch. Kraftsport und Schwimmen standen regelmäßig auf meinem Plan. Das größere Problem war eher die Ernährung. Mit feastr habe ich es geschafft den perfekten Mix für mich zu finden. Ich esse morgens meistens ein süßes Frühstück (ich sag nur eins: Ich liebe das Schoko Oatmeal), mittags gibt's dann was Leichtes und abends koche ich gerne eines der vielen leckeren warmen Gerichte und esse mich daran satt. Und falls ich doch mal Lust habe am Abend was Leichtes zu essen, ist das auch kein Problem Durch die große Auswahl kann man sich jeden Tag so zusammenstellen wie man gerade lustig ist. Ich finde man merkt gar nicht, dass man im Defizit isst, weil die Portionen richtig satt machen.

Natürlich gibt es auch Tage an denen ich mich mal nicht an den Plan halte. Das ist dann aber eher Ausnahmen als die Regel. Ein leckeres Stück Kuchen zum Geburtstag oder Raclette an Silvester machen einen nicht gleich dick. Genauso wie einen ein Salat nicht direkt fit macht. Der springende Punkt ist es eine gute Balance, und die habe ich hier gefunden.

Wie konnte dir feastr auf deiner Reise helfen?

In meinen neuen Job bin ich jeden Tag knapp 9 Stunden mit dem Auto unterwegs. Mir ist es daher sehr wichtig meinen Tag gut zu strukturieren. Da ist mir feastr schon eine riesen Hilfe. Ich kann in 5 Minuten meine komplette Woche planen und für meinen gesamten Wocheneinkauf brauche ich im Supermarkt nicht länger als eine halbe Stunde. Ich verbringe auch unterwegs keine Zeit mehr damit irgendwelche Restaurants zu suchen, die halbwegs gesundes Essen anbieten und musst nicht ständig irgendwelche Lebensmittel in eine App eintragen.

Gab es Rückschläge und wie hast du diese Zeit überwunden?

Klar gab es hin und wieder mal den ein oder anderen Tag, an dem ich gesündigt habe und es mir vorkam als würde ich in alte Muster zurückfallen. Aber der Blick in den Spiegel und die Komplimente von Freunden und Familie waren immer Ansporn genug um weiterzumachen. Vor kurzem habe ich zum Beispiel eine Freundin aus meiner alten Arbeit wieder getroffen, die ich seit Ewigkeiten nicht gesehen habe. Sie hat direkt gesagt, dass ich wie ausgewechselt wirke und einfach nur toll aussehe. Wie kann man das nicht als Ansporn sehen?

Welche Tipps hast du für andere feastr Nutzer?

Bleibt Dran! Abnehmen ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Man hat sich die Kilos schließlich auch nicht in einer Woche angefuttert. Mir ein wöchentliches Ziel zu setzen und regelmäßig Fotos vom Fortschritt zu machen haben mir besonders geholfen. Oft kommt es einem so vor als ob sich nichts tut. Wenn man aber jede Woche ein Foto macht und die dann gegenüberstellt, merkt man oft erst was für tolle Fortschritte man gemacht hat.

Wie geht es jetzt für dich weiter? Hast du dir weitere Ziele gesetzt?

Am Ziel werde ich glaube ich nie sein. Es gibt immer das ein oder andere was man noch verbessern kann. Das heißt zwar nicht, dass ich unzufrieden mit mir selbst bin aber 2-3 Kilo möchte ich noch abnehmen und dann noch ein bisschen Muskeln aufbauen. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Warum ist es dir wichtig, deine Geschichte zu teilen?

Mir ist es wichtig anderen Menschen die in einer ähnlichen Situation sind zu zeigen, dass es gar nicht so schwer ist sein Ziel zu erreichen, wenn man die richtige Unterstützung hat.

Oft wollen Menschen auf Teufel komm raus in zwei Wochen ihr Wunschgewicht erreichen. Dabei ist es viel sinnvoller vielleicht etwas langsamer, dafür nachhaltig abzunehmen.