Levent's Erfolgsgeschichte mit feastr

Levent Vorher Nachher

Levent, stell dich doch mal kurz vor.

Hi ich bin Levent und einige werden mich bestimmt noch aus Freeletics Zeiten beziehungsweise von meinem Transformationsvideo auf YouTube kennen. Damals hat sich mein Leben in ein paar Wochen verändert. Der Sport war definitiv mit ausschlaggebend bei meiner Verwandlung aber die Ernährung hat hier auch eine riesige Rolle gespielt. Deswegen haben wir vor 5 Jahren feastr gegründet um genau diesen so wichtigen Teil zu optimieren und möglichst vielen Menschen zu helfen.

Was war der Auslöser für dich abzunehmen?

Ich war mein ganzes Leben schon übergewichtig. Wenn ich mir alte Kinderfotos anschaue, sieht man, dass ich sehr weit weg von Normalgewicht war. Ich wurde älter, die Kilos aber nicht weniger, sondern stetig mehr. Irgendwann war es dann soweit, dass ich nicht mal mehr die paar Schritte zu meiner Wohnung hoch geschafft habe ohne kurz Pause machen zu müssen. Auch war ich es leid mich dafür zu schämen, wenn ich in den Spiegel geschaut habe. Das was mir da gegenüberstand wollte ich nicht mehr sein. Und so hat dann alles angefangen.

Ich war es leid mich für mein Aussehen zu schämen. Ich habe wirklich nicht gerne in den Spiegel geschaut. Das was mir da gegenüberstand wollte ich nicht mehr sein. Ich wohne im 5 Stock. Irgendwann war es dann soweit, dass ich immer laut schnaufen musste, als ich oben an meiner Wohnung ankam. Das fühlt sich nicht gut an. So fing das Ganze an.

Welches Ziel hattest du dir gesetzt?

Es mag vielleicht komisch klingen aber mein erstes Ziel war kein Sixpack, sondern einfach nur unter die 90 Kilo zu kommen. Das war irgendwie wie eine magische Zahl für mich, die ich erreichen wollte. Klar wollte ich, dass sich optisch was ändert aber das war nicht mein Fokus. Ich habe mich grundsätzlich einfach richtig unwohl gefühlt und wollte etwas daran ändern.

Wie hast du es geschafft 12 kg abzunehmen?

Im Endeffekt habe ich alles mal ausprobiert: LowCarb, Crash-Diäten, Kohlsuppendiät, Shakes und noch vieles mehr. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie viel Geld ich insgesamt für leere Versprechungen ausgegeben habe. Dabei ist es im Grunde genommen so einfach. Man muss sich nur bewusst darüber sein, dass es auf dem Weg zum Erfolg keine Abkürzungen gibt. Es gibt nicht die eine Pille mit der du über Nacht 5 Kilo verlierst. Deswegen habe ich mich dafür entschieden, angeleitet durch feastr meine Ernährung langsam umzustellen. Das ging dann sogar erstaunlich schnell und mein erstes Ziel die 90 Kilo Marke war gar kein Problem. Dann hat mich aber mein Ehrgeiz gepackt und ich wollte einfach mehr. So sind dann auch weiterhin die Kilos gepurzelt und deswegen bin ich da gelandet wo ich heute bin: In einem Körper in dem ich mich rundum wohl fühle.

Wie konnte dir feastr auf deiner Reise helfen?

Ehrlich gesagt bin ich ein Mensch der gern und vor allem viel isst. Am Anfang hatte ich wie bei anderen Diäten die Angst, dass ich nicht satt werden werde. Aber mit der großen Auswahl an Rezepte konnte ich immer die Rezepte wählen bei denen die Portionen recht groß waren dafür aber nicht so kalorienreich. Nach 1 Woche war mir klar, dass ich gar kein Problem haben würde weiter zu machen, weil die Gerichte einfach lecker waren und ich jedes Mal pappsatt war.

Darf ich ehrlich sein: Rückschläge an sich gab es nicht wirklich. Klar war der ein oder andere Tag dabei an dem ich mal nicht nach Plan gegessen habe. Das waren dann aber auch Momente, in denen ich das genossen habe. Nach jedem erreichten Zwischenziel, habe ich mich mit etwas belohnt. Als die 90 Kilo gefallen sind haben wir mit meinen Eltern und Geschwister zusammen gekocht und uns alles gegönnt worauf wir Lust hatten. Solche Tage sind wichtig aber man muss sich auch immer bewusst darüber sein das sie eher die Ausnahme als die Regel sein sollten.

Welche Tipps hast du für andere feastr Nutzer?

Wiegen, Fotos und Motivation. Ich habe mich regelmäßig gewogen, um meinen Fortschritt zu dokumentieren. Natürlich nicht alle paar Stunden oder jeden Tag. Bei mir war es der Sonntag. Immer auf nüchternen Magen und zur gleichen Uhrzeit. So hatte ich immer einen groben Richtwert wo ich mich befinde. Zusätzlich habe ich auch immer Fotos gemacht. Dadurch dass ich irgendwann angefangen habe Kraftsport zu machen sah man auf den Fotos zwar den Fortschritt aber am Gewicht tat sich weniger, da ich auch Muskeln aufbaute. Motivation war auch ein entscheidender Faktor, der mich immer am Ball gehalten hat. Sowohl die feastr Community, als auch Freunde waren immer an meiner Seite und haben mir den nötige push gegeben den ich gebraucht habe.

Wie geht es jetzt für dich weiter? Hast du dir weitere Ziele gesetzt?

Klar geht es immer weiter. Ich habe mir nachdem ich mein Ziel erreicht hatte als Belohnung erstmal eine Woche Urlaub gegönnt. Einfach nur am Strand liegen und entspannen. Aber jetzt geht’s natürlich weiter. Ich will jetzt nachdem ich abgenommen habe erstmal weiter Muskeln aufbauen.

Warum ist es dir wichtig, deine Geschichte zu teilen?

Um Leuten denen es wie mir ging Mut zu machen. Auch wenn man als Kind schon unter Übergewicht gelitten hat, heißt das nicht das es auch als Erwachsener schon zu spät ist das zu ändern. Man braucht nur die richtige Führung und eine helfende Hand. Die habe ich hier gefunden und kann feastr jedem nur wärmstens ans Herz legen.